Bad-Tastes Blog

Autarkes Leben :

Von Bad-Taste, 15.10.09 20:34

Ein Interessanter Beitrag meiner Wenigkeit..

Viel Spaß damit :

 

 

http://www.nuoviso.tv/politik-a-recht/autarkes-leben.html

 

 

Die Erde wächst :

Von Bad-Taste, 15.10.09 20:33

Sehr interessanter Film :

 

 

 

http://nichtsals-diewahrheit.de/?page_id=68

 

 

Hier ein hilfreicher Link :

 

 

http://nichtsals-diewahrheit.de/?p=147

 

 

 

 

Hier noch ein sehr Interessanter Beitrag über das ganze :


http://www.spirit-tv.de/video.php?id=80

 

Warum sollte das so genannte "Enddatum" des Maya-Kalenders, zur Wintersonnenwende am 21./22. Dezember 2012 von besonderer Bedeutung sein? 

 

Warum wurde dieser Zeitpunkt von den Maya als etwas derartig Ungewöhnliches angesehen, dass sie es als Abschluss ihres Kalendersystems wählten?

 

 

 

Wesentlich dabei ist nicht das Kalenderdatum, sondern das astronomische Ereignis, das zu dieser Zeit stattfindet, nämlich die besondere Position unseres Sonnensystems in Relation zur Milchstraße.

Es scheint, dass die Maya Kenntnisse über die so genannte "Präzession des Äquinoktiums" hatten und diese besondere Position unseres Sonnensystems voraussehen konnten. Sie galt ihnen als derart tiefer Einschnitt, dass sie damit das Ende ihrer Zeitrechnung verknüpften.

Diese astronomische Konstellation hat geschichtliche, astrologische, geophysikalische und humanneurologische Auswirkungen. Ein Verständnis dieses Zusammenhangs erschließt uns nicht nur die Bedeutung des Maya-Kalenders, sondern - aus prophetischer Sicht - auch der Entwicklung der Menschheit insgesamt.

Eine Veränderung, die durch den Abschluss des gesamten großen Zyklus ausgelöst wird, hat bereits eingesetzt, signalisiert durch eine Verschiebung der resonatorischen Frequenz;  diese Verschiebung kündigt das Ende des Grossen Zyklus an und gibt eine Vorahnung von dem Glanz unserer galaktischen, solaren und planetarischen Wirklichkeit in der nachfolgenden Ära, die 2012 n.Ch. beginnt.

Die Maya hatten neben einer eigenen Zeitmessung auch ein spezielles Kalendersystem, welches die Fraktalität der Zeit darstellt. Der längste Zyklus im Maya Kalender beträgt 26.000 Jahre, etwa so lange dauert ein so genanntes "Platonisches-" oder "Präzessionszyklus".

(26.000 Jahre,so lange dauert die Umdrehung unseres Sonnensystems um die Sternengruppe der Plejaden)

Die Tibeter, Alten Ägypter, Cherokee- und Hopi-Indianer beziehen sich in ihren mystischen Glaubenssystemen und Zeitrechnungen genau wie die Maya auf einen solchen 26.000 Jahre Zyklus, welcher auch genau an diesem Dazum endet.

Bei der Korellation zum Maya-Kalender gehen die Meinungen geringfügig auseinander und so gibt es zwei gängige Synchronisationen, die sich um zwei Tage unterscheiden.

Es scheint aber auf jedenfall Einigkeit darüber zu herrschen, dass der lange Zyklus der Maya-Kalender zur Zeit der Wintersonnenwende, also am 21./22. Dezember, 2012 endet. (Es scheint allerdings, dass die Maya Kenntnisse über die sogenannte "Präzession der Äquinoxe" hatten und, dass sie diesen Zeitpunkt als etwas besonderes erkannten und absichtlich als Ende ihre Zeitrechung auswählten.)

Zu diesem Zeitpunkt, nämlich, findet eine äußerst seltene astronomische Konstellation statt, die sich seit Tausenden von Jahren langsam abzeichnet.

Zur Wintersonnenwende im Jahr 2012 wird die Sonne in Konjunktion mit der Äquator der Milchstrasse stehen.Die gesamte Schöpfungsgeschichte der Maya kann man nur durch die Bedeutung dieser Konjunktion verstehen.

Der Ort, an dem die Sonne der Milchstrasse begegnet, befindet sich in der "Dunklen Spalte" der Milchstrasse, die durch interstellare Staubwolken gebildet wird. Dieses Phänomen kann jeder in einer klaren Sommernacht sehen, außerhalb der beleuchteten Großstädte.

Zur Dämmerung der Wintersonnen-wende in 2012 wird die Sonne sich direkt in dieser dunklen Spalte befinden und zwar so platziert, dass die Milchstrasse den Horizont an allen Punkten ringsum umfasst.

Dadurch "sitzt" die Milchstrasse auf der Erde, berührt sie an allen Punkten ringsum und öffnet, gemäß der Maya-Mythologie, ein kosmisches ?Himmelstor?. Die galaktische und die solare Ebene befinden sich in Konjunktion.

Nach der Maya-Mythologie bezieht sich die Wintersonnenwende auf eine Gottheit: One Hunahpu, auch als Erster Vater bekannt. Das heilige Buch der Maya, das Popol Vuh, bereitet darauf vor, dass der Erste Vater wiedergeboren werde und so ein neues Weltzeitalter beginnen kann.

Die dunkle Spalte hat viele mythologische Bedeutungen: Strasse der Unterwelt; Mund eines kosmischen Monsters; Geburtskanal der kosmischen Mutter. Am besten zu verstehen ist die Bedeutung der Dunklen Spalte als Geburtskanal der kosmischen Mutter, die bei der Konjunktion auf den Ersten Vater trifft.

Genau zu diesem Zeitpunkt endet der Zyklus des Maya-Kalenders.

All diese Übereinstimmungen lassen es offenkundig erscheinen, dass die alten Maya über die Konjunktion wussten und sie für einen wichtigen Übergangspunkt hielten, den Übergang in ein neues Weltzeitalter.

In mythologischer Sprache bedeutet das Ereignis die Verbindung des Ersten Vaters mit der Kosmischen Mutter - oder genauer gesagt: die Geburt des Ersten Vaters (die Sonne der Wintersonnenwende) durch die Kosmische Mutter (die dunkle Spalte in der Milchstrasse).

Die alten Maya erkannten, dass die Sonne bei der Wintersonnenwende sich langsam Richtung Milchstrasse bewegt. Zwei große Punkte am Himmel bewegten sich zueinander, um eine seltene himmlische Vereinigung zu begehen. Der Kalender der Maya hat akkurat aufgezeigt, wann dieses Ereignis stattfinden wird -- und es bedeutet mehr als die Geburt eines neuen solaren Jahres.

Es bedeutet den Anfang eines neuen großen Zyklus der Zeitrechnung -- das Neu-Stellen der großen himmlischen Sternenuhr -- und vielleicht, eine neue Ebene in der Natur des menschlichen Bewusstseins und der Zivilisation.

Nach dem Maya Kalender leben wir heute in einer Endzeit. Der grosse Zyklus des Maya Kalenders endet mit der Wintersonnenwende 2012.

Nach dem Konzept der Maya von Zyklen und Zeitübergängen bedeutet dieses Ende gleichzeitig einen Neuanfang.

Tatsächlich wurde dieser Übergang von den alten Maya als das Entstehen eines neuen Weltzeitalters angesehen. Am Ende jedes Zeitalters steht eine Neugeburt.

Wie diese aussehen wird, bleibt abzuwarten...Also hoffen wir, da etwas passieren wird, dass Beste..

 

Konventionell angebautes Obst und Gemüse enthält nach gesetzlicher Vorschrift :

 

 

 

 

 

   Unkrautvernichter

 

Schädlings-bekämpfungsmittel

 

Pilzbefallmittel

 

Schnecken-bekämpfungsmittel

 

Würmer-bekämpfungsmittel

 

Nagetier-bekämpfungsmittel

 

 

 

 

In ca 9 Tagen erneuern sich Zellen des Magens

10-20 Tagen der Leber

1,5 Tagen des Dünndarms

120 Tagen die roten Blutkörperchen

Nervensystemzellen in mehreren Jahren

Bedeutung von Vitamin C

Von Bad-Taste, 15.10.09 20:30

Die Bedeutung des Vitamin C wird vielfach unterschätzt.

Hier ein interessanter Bericht darüber :

 

 

http://www.spirit-tv.de/video.php?id=71

 

 

 

 

Ein moderner Ansatz Depressionen zu verstehen :

 

http://www.spirit-tv.de/video.php?id=56

ARGUMENT: Krankheiten wurden durch Impfungen ausgerottet?Historisch gesehen, ist die Impfung einer der größten Irrtümer der heutigen Schulmedizin. Umfangreiche Literatur und zahlreiche Studien aus der ganzen Welt, liefern einen zweifelsfreien Beweis für diese Behauptung. Obschon seit über 200 Jahren geimpft wird, ist uns die Medizin bis heute den Nachweis der Wirksamkeit der Impfung schuldig geblieben.Zum Beispiel beweist Dr. med. G. Buchwald nun schon seit 40 Jahren zweifelsfrei die Nutzlosigkeit und die Schädlichkeit der Impfungen. Er zeigt unter anderem in seinen (offiziell von Behörden erfassten) Statistiken für jede Krankheit die Anzahl der Erkrankungsfälle pro Jahr. Dabei sieht man in jedem Diagramm deutlich, dass der Rückgang der Krankheitsfälle sich unbeeinflusst vom Einsetzten der Massenimpfungen fortsetzt. Die meisten Krankheiten sind durch verbesserte hygienische Bedingungen zurückgegangen, noch vor dem Einsetzen der Massenimpfungen.ARGUMENT: Impfen schützt uns vor Krankheiten! Die WHO Weltgesundheitsorganisation führte zum Beispiel von 1968 bis 1971 einen riesigen Impftest in Indien durch. Dort wurden in einem großen Areal 364.000 Menschen gegen TBC geimpft. Doch welche Bestürzung unter den Experten: Im geimpften Areal, wo eigentlich TBC ausgerottet werden sollte, gab es mehr Erkrankungen und Todesfälle als im gleich großen ungeimpften Areal. Von den Nebenwirkungen der Impfungen ganz abgesehen. Die WHO beendete die Studie und kam wortwörtlich zum Ergebnis, dass die Schutzwirkung gleich 0 Prozent ist.Aber stellen Sie sich vor, die STIKO am Robert Koch Institut brauchte 27 Jahre, um das Ergebnis dieses Tests bekannt zu geben, und die TBC Impfung von den empfohlenen Impfungen abzusetzen. Erst im März 2000 wurde die TBC Impfung in Österreich offiziell eingestellt. In vielen anderen Ländern wird noch immer geimpft.In der Schweiz gab es im Jahr 2000 eine 5 Monate andauernde Mumps Epidemie, hierbei musste das Bundesamt für Gesundheit zugeben, dass 75 Prozent der Erkrankten vorschriftsmäßig geimpft waren. Auch dass Robert Koch Institut in Deutschland berichtet, dass 2/3 aller an Tetanus Erkrankten vorschriftsmäßig geimpft waren.ARGUMENT: Es ist doch wissenschaftlich längst bewiesen dass Impfen uns vor Krankheiten schützt!Leider ist uns die Wissenschaft bis heute diesen Beweis schuldig geblieben. Zum Beispiel haben Mütter aus Salzburg nach einem impfkritischen Vortrag von Mikrobiologe Dr. rer. nat. Stefan Lanka, viele zuständige Gesundheitsstellen und Sanitätsbehörden schriftlich gebeten, ihnen doch den wissenschaftlichen Beweis zu senden. Gekommen ist nichts, da es diese Beweise eben nicht gibt, wie auch Mikrobiologe Lanka bestätigt. Die Impftheorie, die ja aus Zeiten stammt, in der es nicht einmal ein Mikroskop gab, wurde in Zeiten von Elektronenmikroskop und technischen Apparaturen nie bestätigt, bzw. kann eben nicht bestätigt werden.ARGUMENT: Es gibt kaum Nebenwirkungen. Die Vorteile überwiegen die Nachteile bei weitem!Überlegen Sie einmal, wann ein Impfschaden als offiziell anerkannt gilt. Sie können als Eltern genau erkannt haben, dass der Impfung ein Schaden folgte, sie werden aber viel Zeit und Geld brauchen, um dies mit Hilfe von Gerichten als anerkannten Impfschaden durchzusetzen. Erst dann taucht er in der Statistik auf. Sehen Sie nur in Ihren Bekanntenkreis, welche Probleme Kinder nach den Impfungen haben. Man weiß inzwischen sehr genau, welche Schäden von welcher Impfung kommen. ARGUMENT: Die neuen "modernen"Impfstoffe sind gut verträglich!Schädliche Substanzen wie Formaldehyd sind in Möbeln verboten, in Impfstoffen aber erlaubt.Auch der Zusatzstoff Phenolrot ist in Nahrungsmitteln verboten aber in Impfstoffen erlaubt.Nicht alle Inhaltsstoffe müssen auf dem Beipackzettel aufgeführt sein.Außer den ?arzneilich wirksamen? Bestandteilen sind in Impfstoffen auch Nervengifte wie Quecksilber und Aluminiumverbindungen enthalten.Verunreinigungen aus Nährböden (Affennierenzellen, Hühnerembryonen, menschliche Fötalzellen, gentechnisch veränderte Hefezellen, ...) sind ebenfalls in Impfstoffen  enthalten.Neben den eigentlichen Wirkstoffen, die meist sehr fragwürdig "gewonnen" werden, sind außerdem jede Menge Stabilisatoren, Neutralisatoren, Konservierungsmittel, Antibiotika, Trägersubstanzen, Farbstoffe usw.ARGUMENT: In den neuen Impfstoffen ist kein Quecksilber (Thiomersal)?Es gibt inzwischen 32 verschiedene Bezeichnungen für Quecksilber in Impfstoffen, es ist in nahezu jedem Impfstoff enthalten. Als Ersatz für Thiomersal wird aber nichts besseres verwendet, nämlich Phenoxyethanol, das als nerven- und nierenschädigend bekannt ist. Das"Auffrischen"von Impfungen: Um eines vorwegzunehmen: Eine Impfung schütz Sie bewiesenermaßen keine Minute vor einer Krankheit.Wer bestimmt wie oft aufgefrischt werden muss? Niemand kann nachvollziehen, woraus sich die Empfehlungen für Auffrischungsimpfungen ergeben. Warum muss man zum Beispiel in Österreich alle 3 Jahre FSME (Zecken) auffrischen, in der Schweiz aber mit demselben Impfstoff desselben Herstellers nur alle 10 Jahre?Wann kann ein Impfschaden auftreten?Sofort bis Jahre später. Bei gentechnisch veränderten Impfstoffen kann man überhaupt nicht abschätzen, welche Wirkungen diese haben. (eventuell auch eine Schädigung zukünftiger Generationen. )Frau Mag. Petek aus der Schweiz berichtete zum Beispiel, dass im Jahr 2001drei Fälle auftraten, in denen das Kind schon verstarb, noch bevor der Arzt die Nadel herausgezogen hatte. Weiteres Beispiel: 75 Prozent aller plötzlichen Kindstod-Fälle treten innerhalb der ersten 7 Wochen nach einer Keuchhustenimpfung auf.Was da auf dem Beipackzettel von Impfstoffen steht, kann man oft gar nicht glauben, dass es dort abgedruckt wird. In Deutschland wird dem Patienten der Beipackzettel gar nicht ausgehändigt, er ist nur für Arzt oder Apotheker bestimmt. Zum Beispiel steht bei dem 6-fach Impfstoff "HEXAVAC" unter vielen anderen Nebenwirkungen: "...lang anhaltendes unstillbares Schreien." Am selben Zettel steht, man lese und staune "Hexavac darf nicht verabreicht werden, an Neugeborene, Heranwachsende und Erwachsene." und" darf nicht verabreicht werden, wenn Ihr Kind als Folge einer früheren Impfung eine Hirnschädigung erlitten hat."Bei einem in der Schweiz hergestelltem Keuchhustenimpfstoff steht "..schrilles unstillbares schreien bis zu 2 Stunden mit anschließendem plötzlichen Kindstod?! Bei Hepatitis B und Zeckenimpfstoff (FSME) steht unter vielen anderem Nebenwirkungen"Multiple Sklerose".In Neuseeland zum Beispiel ist die Häufigkeit von Diabetes nach Einführung der Hepatitis B Impfung in nur 3Jahren um 60 Prozent angestiegen. Die immer öfter unter Kindern auftretende Diabetes, tritt meistals Schaden einer Mumps- oder HIP Impfung auf.Die Fremdeiweiße in den Impfstoffen lösen sehr oft Allergien wie Neurodermitis aus, und in Folge kindliches Asthma.Warum sind Impfungen gerade in erster Zeit so gefährlich?Weil das kleine Kind mit seiner ganzen Widerstandskraft noch nicht so stark ist und eben seine Schutzfunktionen erst richtig ausbildet. Die so wichtige "Blut - Gehirnschranke" die das Gehirn vor schädigenden Giften und Fremdstoffen schützt, ist noch nicht fertig ausgebildet. Kinder werden auch ohne den erst entstehenden Myelinschutz geboren, der die Nervenstränge ummantelt und schützt. Darum warnen selbst viele Impfbefürworter davor, Kinder vor dem 3 Lebensjahr impfen zu lassen.Wussten Sie,  dass bei jeder Impfung die tödliche Gefahr eines anaphylaktischen Schocks besteht? Das heißt, man kann an einer Unverträglichkeitsreaktion gegen körperfremde Eiweiße sterben. Übrigens enthalten Babyimpfstoffe unter Umständen ein Vielfaches der Komponenten von Erwachsenenimpfstoffe.Wer ist glaubwürdiger: Befürworter oder Kritiker?Wer ist Ihrer Meinung nach glaubwürdiger, die Impfkritiker die keinerlei Nutzen und materiellen Verdienst aus Ihrer Arbeit ziehen, oder die Ärzte und Pharmalobby, mit Ihrer Milliardenschweren Industrie dahinter, für welche Impfen ein gigantisches Geschäft ist? (zum Beispiel Kostet 1 Dosis Windpockenimpfstoff in der Schweiz 650 Franken = ca. ÖS 5000,-)

 

Info-Link:

 

Gesund ohne Impfung ?

 

Erklärung des Codex Alimentarius,was er bedeutet, was uns erwartet und was man tun kann :

 

http://www.alpenparlament.tv/index.php?option=com_content&view=article&id=68:codex-alimentarius-dr-gottfried-lange-im-interview-mit-tomas-eckardt&catid=37:liste-der-videoaufzeichnung&Itemid=57

 



Hochinteressante Dokumentation über das Zusammenspiel von Ernährung und unseren Genen !

 


 


 

 

Part I :

 

http://www.youtube.com/watch?v=y5MI6N2HIQM

 

 


 

Part II :

 

http://www.youtube.com/watch?v=pq6tyN3pS_Y&feature=related

 

 


 

Part III :

 

http://www.youtube.com/watch?v=0lQWgEFCS0s

 

 

 



12 3 ... 4.7 5.7 nächste Seite Letzte