Leben ist..... Eine Gedanken Sammlung von Vergleichen

Was ist eigentlich das Leben?

An einem schönen Sommertag um die Mittagszeit war große Stille am Waldrand.
Die Vögel hatten ihre Köpfe unter die Flügel gesteckt und alles ruhte.
Da streckte der Buchfink sein Köpfchen hervor und fragte:
„Was ist eigentlich das Leben?“
Alle waren betroffen über diese schwierige Frage.

Die Heckenrose entfaltete gerade eine Knospe und schob behutsam ein Blatt ums andere heraus. Sie sprach:
„Das Leben ist eine Entwicklung.“ Weniger tief veranlagt war der Schmetterling.
Er flog von einer Blume zur anderen, naschte da und dort und sagte:
„Das Leben ist lauter Freude und Sonnenschein.“
Drunten im Gras mühte sich eine Ameise mit einem Strohhalm, zehnmal länger als sie selbst und sagte: „Das Leben ist nichts als Arbeit und Mühsal.“

Geschäftig kam eine Biene von einer honighaltigen Blüte auf die Wiese zurück und meinte dazu: „ Nein, das Leben ist ein Wechsel von Arbeit und Vergnügen.“
Wo so weise Reden geführt wurden, streckte auch der Maulwurf seinen Kopf aus der Erde und brummte:
„Das Leben? Es ist ein Kampf im Dunkeln.“
Nun hätte es fast einen Streit gegeben, wenn nicht ein feiner Regen eingesetzt hätte, der sagte: „Das Leben besteht aus Tränen, nichts als Tränen.“
Dann zog er weiter zum Meer.

Dort brandeten die Wogen, warfen sich mit aller Gewalt gegen die Felsen und stöhnten: „Das Leben ist wie ein vergebliches Ringen nach Freiheit.“
Hoch über ihnen zog majestätisch der Adler seine Kreise.
Er frohlockte: „Das Leben, das Leben ist ein Streben nach oben.“

Nicht weit vom Ufer entfernt stand eine Weide. Sei hatte der Sturm schon zur Seite gebogen. Sie sagte: „Das Leben ist ein Sich neigen unter eine höhere Macht.“

Dann kam die Nacht. Mit lautlosen Flügeln glitt der Uhu über die Wiese dem Wald zu und krächzte:
„Das Leben heißt: die Gelegenheit nützen, wenn andere schlafen.“
Und schließlich wurde es still in Wald und Wiese.

Nach einer Weile kam ein junger Mann des Wegs.
Er setzte sich müde ins Gras, streckte dann alle viere von sich und meinte, erschöpft vom vielen Tanzen und Trinken: „Das Leben ist das ständige Suchen nach Glück und eine lange Kette von Enttäuschungen.“

Auf einmal stand die Morgenröte in ihrer vollen Pracht auf und sprach:
„Wie ich, die Morgenröte, der Beginn eines neuen Tages bin, so ist das Leben der Anbruch der Ewigkeit.“

Schwedisches Volkmärchen

http://prestino.de/programmerwachsene.html

http://prestino.de/programm_maerchenschatzkiste.html

Kommentare

Hans-Jörg Hubmann , 20.04.13 07:04

Im Leben geht es nicht immer darum...

.... die höchste Punktzahl zu erreichen. Es geht nicht darum wie viele Menschen dich anrufen und mit wem du verabredet bist oder nicht. Es geht nicht darum, wen du geküsst hast, welchen Sport du treibst oder welches Mädchen oder welcher Junge dich gern hat. Es geht nicht um deine Schule, deine Frisur, deine Hautfarbe oder wo du lebst.

Es geht überhaupt nicht um gute Noten, Geld, Kleidung und Arbeit. Es geht im Leben nicht darum viele Freunde zu haben oder allein zu sein oder gut auszusehen, nicht darum ob du beliebt bist oder nicht. Das alles spielt im Leben keine Rolle.

Es spielt eine Rolle, wen du liebst und wen du verletzt. Es spielt eine Rolle, wie du dich selbst siehst. Es geht um Vertrauen, Glück und Mitgefühl, darum Neid und Missgunst zu überwinden und Vertrauen aufzubauen. Es geht darum Menschen so zu sehen, wie sie sind und nicht danach zu beurteilen, was sie haben. Am meisten aber geht es darum, das Herz von jemand auf eine Art und Weise zu berühren, wie es vorher noch nie berührt worden ist...

Autor unbekannt

Hans-Jörg Hubmann , 28.04.13 09:04

Ich lebe mein Leben in wachsenden Ringen,
die sich über die Dinge ziehn.
Ich werde den letzten vielleicht nicht vollbringen,
aber versuchen will ich ihn.

Ich kreise um Gott, um den uralten Turm,
und ich kreise jahrtausende lang;
und ich weiss noch nicht:
bin ich ein Falke, ein Sturm
oder ein grosser Gesang.

Rainer Maria Rilke

Hans-Jörg Hubmann , 03.05.13 16:05

Der Zug des Lebens

Das Leben ist wie eine Reise im Zug:
Man steigt oft ein und aus, es gibt Unfälle, bei manchem Aufenthalten
angenehme Überraschungen und tiefe Traurigkeit bei anderen.

Wenn wir geboren werden, und in den Zug einsteigen treffen wir Menschen, von denen wir gauben, dass sie uns während unserer ganzen Reise begleiten werden: unsere Eltern

Leider ist die Wahrheit einer andere.
Sie steigen bei einer Station aus und lassen uns ohne ihre Liebe und Zuneigung, ohne ihre Freundschaft und Gesellschaft zurück.

Allerdings steigen andere Personen, die für uns sehr wichtig werden, in den Zug ein.
Es sind unsere Geschwister, unsere Freunde und diese wunderbaren Menschen, die wir lieben.

Manche der Personen die einsteigen, betrachten die Reise als kleinen Spaziergang.
Andere finden nur Traurigkeit auf ihrer Reise.
Und es gibt wieder andere im Zug, die immer da und bereit sind, denen zu helfen, die es brauchen.

Manche hinterlassen beim Aussteigen eine immerwährende Sehnsucht...
Manche steigen ein und wieder aus und wir haben sie kaum bemerkt...

Es erstaunt uns, dass manche der Passagiere, die wir am liebsten haben, sich in einen anderen Wagon setzen.
Und uns die Reise in diesem Abschnitt alleine machen lassen.
Selbstverständlich lassen wir uns nicht davon abhalten, die Mühsal auf uns zu nehmen, sie zu suchen und uns zu ihrem Wagon durchzukämpfen.

Leider können wir uns dann doch nicht zu ihnen setzen, da der Platz an ihrer Seite schon besetzt ist.

Macht nichts, so ist die Reise: voll von Herausforderungen, Träumen, Fantasien, Hoffnungen und Abschieden... aber ohne Rückkehr.

Also, machen wir die Reise auf die bestmögliche Weise.

Versuchen wir mit unseren Mitreisenden gut auszukommen und suchen wir das Beste in jedem von ihnen..

Erinnern wir uns daran, dass in jedem Abschnitt der Strecke einer der Gefährten schwanken kann und möglicherweise unser Verständnis braucht.

Auch wir werden öfter schwanken und es wird jemanden geben, der uns versteht.

Das große Mysterium der Reise ist, dass wir nicht genau wissen, wann wir endgültig aussteigen werden und genauso wenig, wann uns unsere Mitreisenden verlassen, nicht einmal der, der direkt neben uns sitzt.

Ich glaube, ich werde wehmütig sein, wenn ich aus dem Zug für immer
aussteige...Ich glaube ja.

Die Trennung von einigen Freunden, die ich während der Reise traf, wird schmerzhaft sein.
Meine Liebsten allein zu lassen, wird sehr traurig sein.
Aber ich habe die Hoffnung, dass irgendwann der Zentralbahnhof kommt, und ich habe das Gefühl, sie ankommen zu sehen, mit Gepäck, das sie beim Einsteigen noch nicht hatten.

Was mich glücklich machen wird, ist der Gedanke, dass ich mitgeholfen habe, ihr Gepäck zu vermehren und wertvoller zu machen.

Meine Freunde, schauen wir darauf, dass wir eine gute Reise haben und dass sich am Ende die Mühe gelohnt hat.
Versuchen wir, dass wir beim Aussteigen einen leeren Sitz zurücklassen, der Sehnsucht und sch öne Erinnerungen bei den Weiterreisenden hinterläßt.

Denen, die Teil meines Zuges sind, wünsche ich
Gute Reise!

Autor unbekannt

Zum lesen zur Musik http://www.youtube.com/watch?v=jQqrcWLYpqM

Hans-Jörg Hubmann , 08.05.13 20:05

The Secret Of Life-Faith Hill

https://www.youtube.com/watch?v=vzciCIBKl4c

Hans-Jörg Hubmann , 03.07.13 15:07

AUFFORDERUNG

Das Leben ist eine Chance, nutze sie.
Das Leben ist Schönheit, bewundere sie.
Das Leben ist Seligkeit, genieße sie.
Das Leben ist ein Traum, mach daraus Wirklichkeit.
Das Leben ist eine Pflicht, erfülle sie.
Das Leben ist ein Spiel, spiele es.
Das Leben ist kostbar, geh sorgfältig damit um.
Das Leben ist Reichtum, bewahre ihn.
Das Leben ist Liebe, erfreue dich an ihr.
Das Leben ist ein Rätsel, durchdringe es.
Das Leben ist Versprechen, erfülle es.
Das Leben ist Traurigkeit, überwinde sie.
Das Leben ist eine Hymne, singe sie.
Das Leben ist eine Herausforderung, stelle dich ihr.
Das Leben ist ein Kampf, akzeptiere ihn.
Das Leben ist eine Tragödie, ringe mit ihr.
Das Leben ist ein Abenteuer, wage es.
Das Leben ist Glück, verdiene es.
Das Leben ist das Leben, bewahre es.
Das Leben ist lebenswert, lebe es.

Mutter Teresa

Eleonora REXEIS - SALUPEK , 04.07.13 00:07

Danke für diese "Aufforderung"!

Ja, das Leben ist schön!

Liebe Grüße - Eleonora

Hans-Jörg Hubmann , 21.12.13 16:12

Leben ist das, was passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen
John Lennon

Die obigen Worte zum Thema Lebensplanung fallen in John Lennons Song Beautiful Boy aus dem Album Double Fantasy von 1980. In dem Lied rät Lennon seinem kleinen Sohn Sean, beim Überqueren der Straße die Hand seines Vaters zu halten. So kann er seinen Gedanken nachhängen, ohne dass ihm etwa ein Auto in die Quere kommt. John Lennons Lebenspläne wurden nur kurze Zeit nach Veröffentlichung des Songs von einem Mörder durchkreuzt. Der Beatles-Gitarrist wurde noch im selben Jahr erschossen.

Hans-Jörg Hubmann , 04.01.14 08:01

Mutter und Tochter in der Küche

Eine Tochter beklagt sich bei ihrer Mutter darüber,
dass das Leben so schwer sei und sie nicht wisse, wie sie damit klarkommen solle.
Die Mutter nimmt ihre Tocher mit in die Küche.
Sie füllt drei Töpfe mit Wasser, stellt sie auf den Herd und erhitzt das Wasser.
In den einen Topf gibt sie Karotten, in den anderen Eier und in den dritten Kaffeebohnen.

Nach einigen Minuten schüttet sie die Karotten in eine Schüssel,
legt die Eier auf einen Teller und schüttet den Kaffe in eine Tasse.

"Was siehst du?", fragt die Mutter ihre Tochter.
"Karotten, Eier und Kaffee", antwortet diese.

Die Mutter bittet die Tocher, die Karotten in die Hand zu nehmen. Diese waren weich.
Sie bittet die Eier zu schälen und diese waren innen hart.
Und sie bittet den Kaffee zu probieren, der sehr aromatisch war.

"Was soll das?", fragt die Tochter.

Die Mutter erklärte, dass die Karotten, Eier und Kaffeebohnen alle dem gleichen Einfluss, dem heißen Wasser ausgesetzt waren. Alle 3 haben jedoch unterschiedlich darauf reagiert.

Die Karotten waren erst hart, danach weich.
Die Eier waren erst zerbrechlich und innen weich, danach waren sie innen hart.

Die Kaffeebohnen haben sich aufgelöst und das Wasser in Kaffee verwandelt.

"Was bist du, wenn Probleme an deine Tür klopfen,
eine Karotte, ein Ei oder eine Kaffeebohne?
Wie reagierst du?", fragt die Mutter ihre Tochter.

"Bist du eine Karotte, die stark zu sein scheint, wenn sie jedoch mit Problemen in Berührung kommt, weich wird und ihre Stärke verliert?

Bist du ein Ei mit einem weichen Herz, das versteinert und hart wird,
wenn du auf Probleme stößst?

Oder bist du eine Kaffeebohne, die das heiße Wasser in Kaffee verwandelt,
d.h. das Problem als Chance sieht, etwas Neues daraus entstehen zu lassen?"

Autor unbekannt

Hans-Jörg Hubmann , 07.01.14 17:01

Das Leben besteht nicht aus den Augenblicken in denen wir träumen....
sondern aus denen die uns den Traum Wirklichkeit werden lassen.

Das Leben besteht nicht aus den Momenten in denen wir atmen.....
sondern aus denen, die uns den Atem rauben.

Das Leben besteht nicht aus Gedanken in denen wir uns was wünschen.....
sondern aus denen,die uns glücklich machen.

Alles was Du willst, befindet sich in Deinem Herzen.
Alles was Du suchst, liegt in Deinen Händen.....
Alles was Du findest, ist ein Teil Deines Lebens.

Autor unbekannt

Hans-Jörg Hubmann , 10.05.14 14:05

Das Leben bist du von Udo Juergens zum Anhören

http://songs.to/#!pl=c90b737cd697345e0e66cff1ab54cd6bcc6464d...

Songtext, Das Leben bist du von Udo Juergens

Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte
Achte auf Deine Worte, denn sie werden zur Tat.
Achte auf Deine Taten, denn sie werden Dein Schicksal.
Was in Zukunft waechst, ist Deine Saat.

Achte auf Deine Lieder, andere werden sie singen
Achte auf Deine Fehler, andere machen sie nach
Achte auf Deine Staerken, denn sie werden Dich leiten
Und auf Deinen Geist, er haelt Dich wach.

Du bist Dein Krieg, Du bist Dein Frieden
Du bist Dein Schatten und Dein Licht
Du bist alles was geschehn wird
einen Ausweg gibt es nicht.
Du drehst Dir Deine Welt zur Hoelle
oder auch der Sonne zu
Du bist das Leben, das Leben bist Du

Drum achte auf Deine Liebe
Lass sie nie erkalten
Achte auf Deine Wuerde
wehe die Dummheit sie Dir nimmt.
Achte auf Deine Ehre
bevor die Lügner siegen
Nimm jeden Tag in Schutz, der neu beginnt.

Achte auf Deine Wünsche
vielleicht werden sie träumen
achte auf Deine Träume
vielleicht werden sie wahr.
Achte auf Deine Wahrheit
Denn mit ihr musst Du leben
Als Weiser oder Zweifler oder Narr

Du bist Dein Krieg, Du bist Dein Frieden
Du bist Dein Schatten und Dein Licht
Du bist alles was geschehen wird
einen Ausweg gibt es nicht.
Du drehst Dir Deine Welt zur Hölle
oder auch der Sonne zu
Du bist das Leben, das Leben bist Du

Du drehst Dir Deine Welt zur Hölle
oder auch der Sonne zu
Du bist das Leben, das Leben bist Du

12
Blog abonnieren und über neue Kommentare zu diesem Artikel informiert werden

Ihr Kommentar zu diesem blog.